Gerä­te­kun­de ein­mal anders…

Dezember 10, 2017 in Aktuelles 2017, Allgemein, Archiv 2017 von David Roberge

Im Ein­satz ist es wich­tig das alle Ein­satz­kräf­te sich der Lage der Gerät­schaf­ten auf dem Fahr­zeug bewusst sind und die­se sicher ein­set­zen kön­nen.

Daher steht meist ein­mal im Jahr eine spe­zi­el­le Übung „Gerä­te­kun­de“ auf dem Plan. Aller­dings ist das ent­we­der tro­cke­ne Theo­rie oder bes­ten­falls ein aus­führ­li­cher Rund­gang um das Lösch­fahr­zeug bei dem mal über­all kurz rein­ge­schaut wird.Einerseits damit unse­re neu­en zukünf­ti­gen Ein­satz­kräf­te das Fahr­zeug und sei­ne Aus­rüs­tung bes­ser ken­nen ler­nen, ande­rer­seits um alle wei­ter­hin fit zu hal­ten, gin­gen wir die­ses Jahr anders an die Sache ran.


Die anwe­sen­den Mit­glie­der der Feu­er­wehr wur­den in zwei Grup­pen auf­ge­teilt, es wur­den zwei Abla­ge­plät­ze in der Gerä­te­hal­le vor­be­rei­tet und jede Grup­pe bekam als Auf­ga­be einen Ein­satz­schwer­punkt zuge­teilt und muss­te schnellst­mög­lich alle dazu benö­tig­ten Gerä­te von Fahr­zeug holen und able­gen.


Danach wur­de die Funk­ti­ons­wei­se und kor­rek­te Anwen­dung im Ein­satz­fall durch­ge­spro­chen und auch auf die Unfall­ver­hü­tungs­vor­schrif­ten wur­de ein­ge­gan­gen.


Im Zuge die­ser Übung wur­de der größ­te Teil der beweg­li­chen Gerät­schaf­ten ent­nom­men und die Übung hat­te sicht­lich mehr Spaß gemacht als das schnö­de „rum­ste­hen“ oder „rum­sit­zen“ im Schu­lungs­raum.