Slideshow shadow

Die Gründung der Feuerwehr Blickweiler reicht bis in das Jahr 1877 zurück, was aus alten Dokumenten ersichtlich ist. Vor diesem Zeitpunkt waren alle Mitbürger verpflichtet, im Falle eines Brandes mit Eimern zum Brandherd zu kommen und Hilfe zu leisten. So geht aus einem Schreiben vom 9.9.1869 hervor, daß

"bei der gestrigen Visitation der Feuerlösch-Gerätschaften wahrgenommen wurde, daß nur zwei Feuerleitern und 2 Feuerhaken, dagegen gar keine Feuereimer vorhanden sind".


Mit dem Antwortschreiben vom 7.5.1878 teilt man dem kgl. Bezirksamt Zweibrücken folgendes mit:

"In nebenbezeichnetem Betreff beehrt man sich, ergebenst zu berichten, daß die Gde. Blickweiler eine Quartiers-Spritze angeschafft und ein Aufbewahrungslokal für dieselbe hergestellt ist. Auch ist die Löschmannschaft nach den gegebenen Direktiven organisiert".


Man kann also davon ausgehen, daß die Löschmannschaft im Verlaufe der folgenden Wochen gebildet wurde und somit ab Juli tätig werden konnte.

Bei einem Brand, der in der Neujahrsnacht von 1880/81 ausgebrochen war, war die Feuerwehr unter Ihrem Komandanten und mit der Spritze im Einsatz. Damals gab es einige Schwierigkeiten, die auf "trunkenes Jungvolk" zurückgeführt wurde, die sich im Einsatz nicht so recht führen ließen.

Neujahrsbrand Neujahrsbrand

Im November 1883 hatte die Feuerwehr Blickweiler 35 Aktive und 45 passive Mitglieder. Am 1. Juni 1897 meldete der Feuerwehrkommandant Walle dem Bürgermeisteram in Blickweiler namentlich 15 Wehrmänner die 15 Jahre und mehr in der Wehr aktiv waren.