Slideshow shadow

Sinn­vol­le Frei­zeit­be­schäf­ti­gung
Die Jugend­feu­er­wehr bie­tet Kin­dern und Jugend­li­chen eine idea­le Frei­zeit­be­schäf­ti­gung bei der die gemein­schaft­li­che Akti­vi­tä­ten rund um die Feu­er­wehr im Mit­tel­punkt ste­hen. Die Mit­glied­schaft in der Jugend­feu­er­wehr för­dert den Gemein­schafts­sinn der Jugend­li­chen und schult somit das Ver­ant­wor­tungs­be­wusst­sein.


 

Erfolg­rei­che Jugend­ar­beit
Unse­re Jugend­ar­beit trägt Früch­te. Dies kann man an der Zusam­men­set­zung der aktu­el­len Ein­satz­ab­tei­lung sehr gut erken­nen. Ein Groß­teil der Mit­glie­der kom­men direkt aus der Jugend­feu­er­wehr und haben sich zu aus­ge­wach­se­nen Feu­er­wehr­män­nern ent­wi­ckelt.

Aus­bil­dung, Spiel und Spass

In der Jugend­feu­er­wehr wer­den die Jugend­li­chen auf den Feu­er­wehr­dienst vor­be­rei­tet. Dies geschieht durch spe­zi­el­le Aus­bil­dung und spie­le­ri­sches Her­an­füh­ren an die Mate­rie. Die Jugend­li­chen trai­nie­ren mit dem sel­ben Mate­ri­al und dem sel­ben Fahr­zeug wie die akti­ven Feu­er­wehr­leu­te. Gemäß Ihren Fähig­kei­ten und unter fach­li­cher und päd­ago­gi­scher Auf­sicht wird der Umgang mit den Gerät­schaf­ten und die theo­re­ti­schen Grund­la­gen des Feu­er­wehr­diens­tes ver­mit­telt. Wei­ter­hin wer­den neben der Aus­bil­dung noch alter­na­ti­ve Beschäf­ti­gun­gen ange­bo­ten, wie Aus­flü­ge, Sport und Spie­le. Übli­cher­wei­se wird ein­mal im Jahr ein 24-Stun­den Berufs­feu­er­wehr­tag sowie ein mehr­tä­gi­ges Zelt­la­ger ange­bo­ten.

Vorraus­set­zun­gen
Der oder die Inter­es­sier­te müs­sen das 10. Lebens­jahr voll­endet haben und geis­tig wie kör­per­lich zum Feu­er­wehr­dienst taug­lich sein. Wir brau­chen team­fä­hi­ge, offe­ne und inter­es­sier­te Per­sön­lich­kei­ten die sich in einer Grup­pe ein­brin­gen kön­nen.

 

Ein­fach mit­ma­chen

Die Inte­gra­ti­on in die Grup­pe erfolgt flies­send und ist ohne Lehr­gän­ge, Ein­ar­bei­tung oder sons­ti­ge Kur­se nötig. Die Kin­der und Jugend­li­chen hel­fen sich gegen­sei­tig und somit ist ein Anschluss schnell gefun­den. Jedem Neu-Mit­glied kann ein beson­de­rer Ansprech­part­ner in der Grup­pe oder aus dem Aus­bil­der­kreis zuge­teilt wer­den, der ihm beim Ein­steig hilft.

 

Kar­rie­re und Aus­bil­dung
Die Aus­bil­dung ist so auf­ge­baut, dass die Jugend­feu­er­wehr­leu­te mit stei­gen­der Erfah­rung und Wis­sens­zu­wachs zur Teil­nah­me an beson­de­ren Leis­tungs­ab­zei­chen berech­tigt sind. Die­se stel­len sich als Jugend­flam­me Teil 1,2 und 3 sowie kurz vor Über­nah­me in den akti­ven Dienst als Leis­tungs­ab­zei­chen dar. Die Aus­bil­dung in der Jugend­feu­er­wehr ist die bes­te Mög­lich­keit der Feu­er­wehr an gut aus­ge­bil­de­tes und moti­vier­tes Per­so­nal zu gelan­gen.
 

Kos­ten und Absi­che­rung ?
Mit Auf­nah­me in den Feu­er­wehr­dienst als Jugend­feu­er­wehr­mit­glied sind die Jugend­li­chen natür­lich bei Übun­gen, Aus­bil­dung und sons­ti­gen Akti­vi­tä­ten über die Unfall­kran­ken­kas­se des Saar­lan­des ver­si­chert. Sie bekom­men die Übungs­klei­dung und Aus­rüs­tung vom Trä­ger der Feu­er­wehr der Stadt Blies­kas­tel kos­ten­frei gestellt.
 

Ein­fach vor­bei­kom­men
Unser Übungs­dienst fin­det regel­mä­ßig alle 14 Tage Mon­tags um 18 Uhr und nach Ankün­di­gung sowie Abspra­che statt. Unse­ren Dienst­plan fin­den Sie hier. Der Jugend­wart Andre­as Schä­fer steht Ihnen unter andreas.schäfer(ädd)feuerwehr-blickweiler.de jeder­zeit für Fra­gen zur Ver­fü­gung.