Slideshow shadow

Der Lösch­be­zirk Blick­wei­ler benö­tigt für die wei­te­re zukunfts­si­che­re Ent­wick­lung ein moder­nes, siche­res und zweck­mä­ßi­ges Gerä­te­haus an einem neu­en Stand­ort zur wei­te­ren Aus­übung der hoheit­li­chen Auf­ga­be des Brand­schut­zes, der Aus­bil­dung und Gewähr­leis­tung der Sicher­heit der Bür­ger durch ehren­amt­li­che Hel­fer inner­halb des Ortes.

Hier­zu muss ein Gebäu­de bereit­ge­stellt wer­den, dass den Anfor­de­run­gen der Arbeits­si­cher­heit und Bedürf­nis­sen der Feu­er­wehr Blick­wei­ler gerecht wird. Aus­rei­chen­de Lager­mög­lich­kei­ten, sepa­ra­te Umklei­de­mög­lich­kei­ten, sani­tä­re Anla­gen, Tren­nung von Schwarz-Weiss-Berei­chen, Abstell­plät­ze für aktu­el­le und zukünf­ti­ge Fahr­zeu­ge, aus­rei­chen­de Schu­lungs­räu­me und Übungs­plät­ze und eine zweck­mä­ßi­ge, funk­tio­nel­le Aus­stat­tung sind nur eini­ge Punk­te die umge­setzt wer­den müs­sen.

Hier­zu gibt es viel­fäl­ti­ge Anwei­sun­gen, Vor­schrif­ten und gesetz­li­che Grund­la­gen zur Pla­nung und Umset­zung eines sol­chen Baus, ins­be­son­de­re die DIN 14 092 Feu­er­wehr­häu­ser, Aus­ga­be Okto­ber 2001 gilt hier­bei als Stan­dard­werk.

Der Lösch­be­zirk weist schon nach­weis­lich seit meh­re­ren Jahr­zehn­ten auf jeder Jah­res­haupt­ver­samm­lung auf die­se Not­wen­dig­keit hin, anbei Zita­te bei­spiel­haf­ter Arti­kel aus dem Pres­se­ar­chiv:

SZ-Artikel18.01.1994: Wer­muts­trop­fen: Män­gel am Gerä­te­haus

"… Der Wehr­füh­rer wies auf die gra­vie­ren­den Män­gel im Gerä­te­haus hin, sanie­rungs­be­dürf­tig sei­en vor allem die Ölhei­zung und auch der Unter­richts­raum. Bei der schlech­ten Beschaf­fen­heit in der Umklei­de hat sich man­cher einen kräf­ti­gen Schnup­fen geholt. "Da wir im Gerä­te­haus kei­nen aus­rei­chen­den Platz vor­fin­den, der Ver­si­che­rungs­ver­band die Lis­te schwer­wie­gen­der Män­gel stän­dig erwei­tern muß, stellt sich die Fra­ge, ob nicht ein Neu­bau sinn­vol­ler und unter Ein­be­zie­hung gewis­ser städ­ti­scher Grund­stü­cke und Häu­ser im Ort nicht auch bil­li­ger wäre…",

SZ-Arti­kel 13.05.2000: Wehr ent­täuscht über zu wenig Geld

…"Wäh­rend die Aus­rüs­tung und deren Zustand als sehr gut bezeich­net wer­den kann, hat sich im Gerä­te­haus erneut nichts geän­dert" , stell­te Bas­ti­an fest. Seit zehn Jah­ren bereits bemän­gelt der Lösch­be­zirk die undich­ten Fens­ter, auch der Not­aus­stieg lie­ge wei­ter "auf Eis" . "Ledig­lich 30000 Mark wur­den im Haus­halt der Stadt 2000 für den Not­aus­stieg sowie für eine Fahr­zeug-Abgas­an­la­ge bereit­ge­stellt" , zeig­te sich der Lösch­be­zirks­füh­rer ent­täuscht. "…

SZ-Arti­kel 07.09.2002: Die Feu­er­wehr spiel­te den Gast­ge­ber

"Da das jet­zi­ge Gerä­te­haus den moder­nen Erfor­der­nis­sen nicht mehr genügt, ste­hen in den Haus­hal­ten der Stadt für die Jah­re 2004 und 2005 jeweils 153.000 Euro bereit. Der Neu­bau an der Kul­tur­hal­le kann dann in Angriff genom­men wer­den."