Quer­ein­stei­ger in der Aus­bil­dung

März 9, 2014 in Aktuelles 2014, Allgemein, Archiv 2014 von Frank A.

Bei strah­len­dem Son­nen­schein wur­den die ers­ten prak­ti­schen Aus­bil­dungs­stun­den vor dem Gerä­te­haus abge­hal­ten. Die neu­en Feu­er­wehr­an­wär­ter wur­den im Umgang mit den was­ser­füh­ren­den Arma­tu­ren der Feu­er­wehr geschult. Dabei wur­den alle rele­van­ten Gerät­schaf­ten, die man für den Auf­bau eines Lösch­an­grif­fes braucht durch­ge­nom­men und erlernt.


Wich­ti­ge Sta­tio­nen wie das Set­zen eines Stand­roh­res in einem Unter­flur­hy­drant, Aus­rol­len und Vor­neh­men von Druck­schläu­chen und der Umgang mit versch. Strahl­roh­ren wur­den gemein­sam geübt. Am Ende der Aus­bil­dung konn­te dann schon ein klei­ner Lösch­an­griff prin­zi­pi­ell auf­ge­baut wer­den.


Die Aus­bil­dung der neu­en Kame­ra­den ist eine indi­vi­du­el­le und ange­pass­te Aus­bil­dung, die auf die Ansprü­che der Aus­zu­bil­den­den Rück­sicht nimmt. So wur­den die Unter­richts­ein­hei­ten weit­ge­hend par­al­lel in den regu­lä­ren Übungs­dienst ein­ge­floch­ten und der Dienst­plan an die Arbeits­zei­ten ange­passt.


Somit war auch eine Block­aus­bil­dung, wie sie z.B. zur Zeit auch mit den jün­ge­ren Anwär­tern in Zusam­men­ar­beit mit den Lösch­be­zir­ken Wol­fers­heim und Ball­wei­ler prak­ti­ziert wird, nur bedingt geeig­net. Dies stellt natür­lich eine beson­de­re Her­aus­for­de­rung an die Orga­ni­sa­ti­on und die Aus­bil­dungs­ka­pa­zi­tä­ten dar. Den­noch lohnt es sich hier auf die Bedürf­nis­se der älte­ren Quer­ein­stei­ger ein­zu­ge­hen.

Ihre Feu­er­wehr, immer für Sie da !