Lebens­ret­ten­de Sofort­maß­nah­men

Dezember 18, 2013 in Aktuelles 2013, Allgemein, Archiv 2013 von Frank A.

Ers­te-Hil­fe-Maß­nah­men muss jeder Feu­er­wehr­mann im Ein­satz­dienst und im All­ge­mei­nen beherr­schen, schließ­lich ist es vor­ran­gi­ge Auf­ga­be der Feu­er­wehr Leben zu ret­ten. Die Erst­ver­sor­gung von ver­letz­ten Men­schen, ins­be­son­de­re die lebens­ret­ten­den Sofort­maß­nah­men müs­sen daher regel­mä­ßig auf­ge­frischt wer­den. 

Pro­fes­sio­nel­le Aus­bil­der
Zur letz­ten Übung des Jah­res durf­te Übungs­lei­ter Andre­as Schä­fer somit zahl­rei­che Kame­ra­den im Gerä­te­haus begrü­ßen. Als aus­ge­bil­de­ter Ret­tungs­sa­ni­tä­ter hat er sei­ne Bezie­hun­gen spie­len las­sen und sei­nen Kol­le­gen Mat­thi­as Gaa aus dem Roten-Kreuz-Orts­ver­band Wit­ters­heim nach Blick­wei­ler ein­ge­la­den.


Prak­ti­sche Übung
Nach einer kur­zen Theo­rie-Ein­heit ging es schnell zum prak­ti­schen Üben am Objekt. An von Mat­thi­as mit­ge­brach­ten "Phantom"-Puppen konn­te der kom­plet­te Ablauf einer Herz-Lun­gen-Wie­der­be­le­bung prak­tisch und rea­lis­tisch geübt wer­den. Der kom­plet­te Ablauf mit Anspre­chen, Atem­kon­trol­le, Not­ruf abset­zen, Herz­mas­sa­ge und Atem­spen­de wur­de geübt. 10 Minu­ten Atem­spen­de und Herz­mas­sa­ge kön­nen sehr anstren­gend sein und man­chen Kame­ra­den kam es wie eine hal­be Ewig­keit vor.


Am Ende hat Jeder mit viel Spass die Übung erfolg­reich absol­viert und sei­ne Ers­te-Hil­fe-Kennt­nis­se auf­ge­frischt.

Vie­len Dank an Mat­thi­as für sei­ne Zeit und Mühen.

Ihre Feu­er­wehr, immer für Sie da !